| HOME | ÜBERBLICK | HILFE | IMPRESSUM |  
 
 
 
 

Heinrich Franger (* 18.05.1919, † 15.11.2006)

Heinz Franger war in der deutschen, spanischen und internationalen Kunstszene kein Unbekannter. Werke des Künstlers fanden sich in wichtigen Museen und Galerien und sind für Sammler und Kenner noch immer von Interesse. Nach seinem Tod am 15. November 2006 standen Teile seines Lebenswerks in Spanien zum Verkauf.

Die Werke des am 18. Mai 1919 geborenen Künstlers waren viel von seiner sonnigeren Zeit in Marbella beeinflusst. Im Herzen der Mittelmeerstadt befand sich über viele Jahre sein Atelier, das „Modern Art Studio“.

Bereits vor dieser Phase seines Schaffens war die Industrie auf die ungewöhnliche Kunstform Frangers aufmerksam geworden. Die Harmonie der Natur, die Heinrich Frangers Bilder und Fotos ausströmen, ließe sich selbst mit der heute vorhandenen professionellen Software nicht am PC oder gar von einem Designer am Zeichenbrett erzeugen oder nachbilden. So entstand eine über viele Jahre dauernde Zusammenarbeit zwischen dem Künstler und führenden Unternehmen in der Design-Industrie.

(c) Heinrich Franger

Mehr über den Künstler, über seine Fahnenflucht und seine Verurteilung zum Tode, über seine Zeit als Schmuggler, seine verbrannten Bilder und darüber, weshalb er seit dem zweiten Weltkrieg Nadeln im Körpergewebe trug, konnte man in seinem heute wohl vergriffenen Buch „Trotz allem Optimist!“ nachlesen.

 
 

| Beispiele | Marbella | Das Archiv |